Alter ist eine Frage der Einstellung

Ich bin gerade einmal 20 Jahre alt und trotzdem habe ich manchmal den Gedanken "Ich bin alt." Es ist schwer zu erklären, aber vor allem früher dachte ich, dass man pünktlich mit 18 Jahren auszieht und mit 20 auf jeden Fall fest im Leben steht und einen Freund hat, mit dem man zusammenwohnt und alles ist toll. Bis auf dass ich einen Freund habe, habe ich quasi nichts erfüllt. Eigentlich mache ich mir darüber nicht so große Gedanken. Als Erstklässler hatte man auch das Gefühl, dass die Sechstklässler die krassesten Typen der Welt seien. So oder so ähnlich. Aber letztens war ich online und jemand hatte mich gefragt, wie alt ich denn sei. Natürlich antwortete ich wahrheitsgemäß und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten "OMG ein Erwachsener!!" Ich? Erwachsen? Ach ja .. offiziell ist man das ja mit 18, dass ich nicht lache. Und ich bin sogar schon 2 Jahre erwachsen. Was hab ich mich in dem Moment alt gefühlt. Innerlich bin aber alles andere als reif und erwachsen. Ich dachte ebenso früher, dass wenn man 18 wird, man dieses Bewusstsein hat, dass man das weiß und sich dementsprechend verhält. Ich habe aber das Gefühl ich verhalte mich nicht anders als mit 16, oder 18. Wenn ich mich in meinem Freundeskreis so umsehe, verhalten auch wir uns immer noch wie in der Schule, nur dass wir anstatt über Schule über Arbeit und Uni reden. Ja gut, der erste Aspekt, der zeigt, man wird älter. Es gibt doch diesen tollen Spruch "Männer werden 7, danach wachsen sie nur noch" ... trifft das nicht auf uns alle zu? Wir werden älter, aber irgendwann wird nur noch der Körper älter, der Geist nicht unbedingt, wenn man das nicht möchte.
 

 
20 scheint mit 16 so steinalt zu sein, dabei hatte ich mit 16 mehr Pläne über meine Zukunft als jetzt. Und einen geregelteren Tagesablauf, obwohl ich das frühe Aufstehen nicht vermisse. Pascal und ich haben mal eine Weile uns darüber unterhalten, dass wir uns geistig niemals so fühlen, wie man sich das vielleicht vorstellt in dem Alter und wir uns auch nie vorstellen könnten, auf einmal ein Paar zu sein, welches nach Teenagern ruft und die Faust hebt. So oder so ähnlich zumindest. Wir haben schon oft gelesen, dass man sich auch eben mit 40 noch so fühlt wie Mitte 20. Alles eine Art der Einstellung. Immer alle Leute, die dir sagen die 20'er sind die Zeit, wo man alles gemacht haben muss, danach bist du quasi körperlich tot und zu nichts fähig, ja das habe ich zu oft gehört. Aber ich denke, dass es überhaupt nicht stimmt, wir haben genug Zeit, man kann immer alles arrangieren oder machen, wenn man es möchte.
 
 

 

 
Ich fange erst (hoffentlich) in diesem Jahr etwas Weiterführendes an. Das heißt, schulische Ausbildung, Uni, irgendwas, was klappt. Bin ich vielleicht ein wenig spät? Für unseren normalen Standardplan, den wir im Leben vorgeschrieben bekommen, bestimmt ja. Aber für mich nicht, ich habe eben diese Jahre im Ausland gebraucht und danach das Ausprobieren um zu wissen, was ich möchte. Normalerweise ist es ja eh so, dass man in den Kindergarten geht, dann Grundschule, dann weiterführende Schule und in den meisten Fällen noch das Abitur und so hast du deine ersten 18 Jahre perfekt durchgeplant, worüber musst du dir also Gedanken machen nicht wahr? Wie meinte Hannah, aus der Serie, die mittlerweile jeder kennt, 'Tote Mädchen lügen nicht'?
"Habt Träume sagen sie. Greif nach den Sternen. Und dann sperren sie uns für 12 Jahre weg, sagen uns wo wir uns hinsetzen sollen, wann wir aufs Klo können und was wir denken sollen. Dann werden wir plötzlich 18 und obwohl wir bisher nie selbst denken mussten, müssen wir auf einmal die wichtigste Entscheidung unseres Lebens treffen"
 
Heißt also, man sollte sich nicht zu große Sorgen machen, wir haben eine Menge Zeit im Leben, man kriegt schon alles hin und die Alten und Erwachsenen, die sind manchmal gar nicht so erwachsen, wie man denkt. Ich bin gespannt, wie ich das alles mit 30 sehen werde, wo ich im Leben stehen werde und was ich bis dahin alles schon gesehen und auch erreicht habe. Werde ich genauso fühlen wie jetzt? Mich absolut nicht so alt fühlen, wie ich es eigentlich sollte? Wer weiß das schon. Ich weiß nur, 10 Jahre sind eine lange Zeit, das ist die Hälfte meines aktuellen Lebens.

 

Die Bilder sind übrigens mit Sarah und ihrer Mutter entstanden, die sich spontan entschieden hat mitzukommen und es absolut nicht bereut hat. Auch sie ist jung geblieben haha. Es war ein schönes Shooting mit tollen Ergebnissen! Danke dafür ♥
Footergrafik Text Caroline Mäske

Twitter

@ohwowlovelywow And now I have the feeling I did something wrong. And I shouldn't follow you
1 hour ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @Gronkh: @PietSmiet Schritt 1: der Frau befehlen, dass sie zum Bäcker gehen soll. Schritt 2: die tiefsten Wunden grob reinigen und verb…
5 days ago Follow Us - @caro misses tøp
@ohwowlovelywow Oh my god
5 days ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @angelduas: anxiety culture is purposely not opening a message because you don't know what to say to it and you don't really wanna spark…
5 days ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @JesseCale: This time of year can be really hard with school, weather, holidays, and stuff. Take a deep breath and try to clear your hea…
1 week ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @WLV_investor: Not the typical morning commute... https://t.co/kJIOQeqsIK
1 week ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @finah: did everyone just forget about the part of 2016 when literal clowns would chase people with knives in public and nobody did anyt…
2 weeks ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @vesscll: tyler liking the tweet https://t.co/uIPrRywWeh
2 weeks ago Follow Us - @caro misses tøp

Instagram

Facebook