11 Dinge, die euch Fotografen gerne sagen würden

Es sind manchmal so ein paar Sachen, die kann man jemanden nicht direkt ins Gesicht sagen, oder man regt sich drüber auf und es ist nicht der rede Wert. Oder man möchte nicht unhöflich sein, oder man traut sich nicht, oder noch so viel mehr Gründe. Auf jeden Fall habe ich oft schon solche Sachen gelesen, oder es waren meine Erfahrungen. Fast alle Dinge, die ich aufzähle, habe ich auch schon erfahren oder musste es erleben. Wenn ihr also einen Fotografen bucht, denkt auch daran.
 
 
 
 
1. "Kannst du nicht auch einfach deine Kamera mal mitbringen und ein paar Fotos schießen?"
Es ist vielleicht nicht böse gemeint und man will nur ein paar schöne Fotos und die kann man ja mal schnell nebenbei machen, denkt man. Aber um ehrlich zu sein, erfordert es Konzentration, ein gutes Auge und noch so viel mehr, man wartet darauf, dass man den richtigen Moment erwischt und wenn man nicht zufrieden ist, mit den Bildern zu 100 % versucht man es immer wieder. Man ist einfach nicht entspannt. Es gibt einfach Augenblicke, da möchte man es genießen und nicht im Hinterkopf haben, schöne Fotos noch zu schießen. Ich wurde das zu meinem Abiball gefragt, ob ich nicht nebenbei fotografieren könnte. Klares Nein, ich will den Abend ungestört genießen. 

 

2. "Deine Fotos sind aber schön! Du musst eine gute Kamera haben!"
Der Klassiker. Das ist einfach schon eine Art Beleidigung da es suggeriert, dass Fotografen gar keine Arbeit haben, sondern die Kamera alles macht. Genauso wie wenn mich Leute fragen, welche Kamera ich habe, in der Hoffnung dann ebenso zu fotografieren, glaubt mir es wurde sogar quasi gesagt, das wäre die Intention dahinter. Bestes Beispiel dafür ist: Der Koch sagt: "Herr/Frau Müller, ich bin ein großer Fan Ihrer Arbeit. Großartige Fotos! Sie müssen eine tolle Kamera haben!" – Darauf entgegnet der Fotograf: "Ich kam her, um Ihnen zu dem großartigen Mahl zu gratulieren! Sie müssen tolle Töpfe haben!"
Ich hoffe, man versteht was ich meine.

 

3. "Kann ich alle Fotos haben"? / "Ach du musst die gar nicht bearbeiten!"
Fotos unbearbeitet haben zu wollen ist total sinnlos, denn man bucht doch genau diesen Fotografen, weil man ihn wegen des Stils mag, hoffentlich. Und wenn man die Bilder dann nicht bearbeitet, fehlt einfach etwas, wodurch die Bilder eine persönliche Note bekommen. Es gehört einfach dazu. Viele sehen die Bilder nicht, wie sie vorher aussahen, aber Bilder kommen nicht so aus der Kamera direkt raus. Ich würde nie meine Bilder unbearbeitet hergeben, es wären dann nicht zu 100% meine, wie ich sie möchte. Außerdem, da viele oder fast alle in RAW fotografieren und nicht in jpg, können die meisten nicht einmal etwas mit den Bildern anfangen. Alle Fotos außerdem haben zu wollen ist auch nicht von Vorteil, man möchte bestimmt nicht verwackelte Aufnahmen bekommen, oder wo die Augen zu sind und so weiter. Vertraut einfach dem Fotografen, dass er weiß, was er macht und welche Fotos man löschen kann.

 

4. Bitte haut keinen Filter rüber oder bearbeitet die Fotos noch einmal!
 Oh das hatte ich wirklich schon so oft. Wie oben beschrieben, gibt man sich so viel Mühe und Arbeit beim Bearbeiten. Den Großteil der Arbeit sitzt man vor dem PC und bearbeitet die Fotos. Man lässt seinen eigenen Stil in die Fotos einfließen. Es dauert manchmal wirklich lange, bis man zufrieden ist. Voller Stolz gibt man die Fotos dann weiter und ich sehe, wie einfach ein Filter rübergeklatscht wurde. Das macht mich einfach unglaublich traurig, das zeigt für mich, okay denen gefällt meine Arbeit anscheinend nicht. Meistens sieht es für mich nicht einmal schön aus sondern überbearbeitet. Das einzige wo ich noch halbwegs Verständnis habe ist schwarzweiß, obwohl es auch dort so viele Unterschiede gibt, glaubt mir. Aber tut es einfach nicht. Das macht man schon aus Respekt nicht.

 

5. Lasst euch auf das Shooting ein, Fotos machen ist schön!
Gerade die Kerle sind manchmal mit den Gedanken eher zu Hause auf der Couch. Aber Fotos machen ist nichts Schlimmes, es tut nicht weh und macht Spaß glaubt mir! Wenn man sich darauf einlässt, wird es gleich ganz anders, ich merke das und auch die Anderen und alle sind gleich viel viel gelassener und nicht angespannt. Meistens heißt es dann im Endeffekt: "Oh war ja doch gar nicht so schlimm!" Ja, klar! Ich möchte doch auch gute Laune haben während des Shootings und dass es allen gefällt und alle zufrieden sind!

 

 

 

 

6. Ich bin auch nervös.
Oh ja, egal wie oft ich schon fotografiert habe. Ich bin trotzdem nervös, glaubt mir! Man hat immer ein wenig Angst, dass die Bilder nichts werden, oder man sich nicht versteht. Sorgen sind immer da, bis jetzt hat sich aber alles immer aufgelöst, sobald man ein wenig gequatscht hat.

 

7. Wir brauchen gutes Licht.
Ich mein, das ist eigentlich klar. Aber manchmal habe ich das Gefühl, manche denken Fotografen könnten zaubern. Wenn draußen fotografiert wird, kein Problem. Aber sobald man Indoor fotografiert und es eine Location ist mit dämmrigen Licht oder fast gar keins macht ihr es Fotografen schwer. Und super natürlich, mit keiner natürlichen Lichtquelle ist natürlich schwierig. Nur, dass man es im Hinterkopf behält.

 

8. Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel ist gar nicht mal so gut.
Viele freuen sich immer, wenn sie sehen, dass zum Shootingtag die Sonne scheint und strahlend blauer Himmel zu sehen ist. Nun muss ich aber sagen, so toll ist das gar nicht. Gerade zur Mittagszeit sollte man es sogar eher vermeiden. Es gibt einfach ganz hartes Licht und Schatten und es ist wirklich schwierig dort gut zu fotografieren, man muss sich dann auf jeden Fall Schatten suchen. Bedeckter Himmel oder Abendlicht sind perfekt, das Licht ist schön weich oder eben golden. Da ist es am besten. Deswegen nicht wundern, wenn vorgeschlagen wird eher abends statt mittags zu fotografieren.

 

9. Behandelt mich am besten wie eine Freundin, nicht wie euren Dienstleister.
Bitte vergesst nicht, ich bin auch nur ein Mädchen und gerade wenn man Fotos macht, sind es private Augenblicke und ich halte dort eine Phase eures Lebens fest. Da kann man mir ruhig normal oder freundschaftlich gegenübertreten und nicht distanziert, man merkt nämlich sonst auch auf Fotos, wie viel man dem Fotografen vertraut. Es braucht mich auch niemand siezen, das passt einfach gar nicht. Es soll ja außerdem Spaß machen und ich finde zum Beispiel, wenn ihr auch lustige Ideen habt was ihr machen möchtet, raus damit! Ich bin in dem Moment eine liebe Freundin.

 

10. Lasst eure Kinder, Kinder sein.
Wenn wir Familienshootings machen oder Kindershootings, ermahnt eure Kinder nicht andauernd, eure Kinder sind Kinder und genau das will ich auch festhalten. Ein gestelltes Foto, wo man sagt "Stell dich mal da und da hin und lächel doch mal!" ist nicht echt, welches Kind macht denn das gerne? Es soll ja auch nicht für sie ein Zwang werden Fotos zu machen und damit aufwachsen, dass es keinen Spaß macht. Setzt sie nicht unter Druck, befehlt ihnen nicht andauernd etwas zu machen oder sich dort hinzustellen. Das ehrliche Lächeln ist doch das Schönste! Und wenn es etwas nicht machen möchte, akzeptiert das, das ist überhaupt nicht schlimm.

 

11. Ich kann es gar nicht abwarten euer ehrliches Feedback über die Fotos zu hören.
Ab dem Moment, in dem ihr die Bilder erhaltet, bin ich aufgeregt und frage mich wie ihr sie findet. Sind sie enttäuscht vielleicht? Oder gefällt es ihnen sogar besser als ich dachte? Haben sie etwas auszusetzen? Selbst wenn es nur, "Die Bilder sind schön geworden! Vielen lieben Dank!" ist bin ich beruhigt und freue mich. Ich möchte ja nur das beste für jeden.
 
 

Freundschaft mit Hindernissen

Beziehungsweise wohl eher mit einem Hindernis welches 580km lang ist. Die Entfernung der beiden. Aber das hindert sie nicht daran sich zu sehen, so wie Jessi und ich, wie ich in einem Post schonmal geschrieben habe. Sophie wurde genau an Halloween 18, sie wollte unbedingt ihre Internetfreundin dabei haben und nach einigen Diskussionen war es dann so weit, Leti & Sophie haben sich getroffen. Leti kam natürlich hierher da ja Sophie sie hier haben wollte zu ihrem 18. Geburtstag.

 

Sophie F. und Letti auf dem Steg am Bollwerk in Neuruppin

 

Natürlich sollte ich sie fotografieren. Ich finde 2 Personen zu fotografieren ist immer ein wenig schwer, um gute Fotos rauszubekommen müssen auch die Menschen vor der Kamera harmonieren, sonst sieht man das. 

Am Anfang waren sie selbst ein bisschen eingefroren könnte man so sagen & Leti ein wenig eingeschüchtert, aber nach und nach sind sie aufgetaut und hatten immer mehr Spaß vor der Kamera.
 
Sophie F. und Letti haben auf dem Steg spaß und lachen
 

 

Sophie und Letti bewerfen sich im Park mit Laub

 

Ich meine es ist ja schon merkwürdig du schreibst mit dieser Person fast jeden Tag, sie weiß genauso viel von dir wie du von ihr & weiß genauso was du den Tag gemacht hast und was bei dir so los ist wie deine Freunde im echten Leben. Eigentlich gibts keinen Unterschied, außer dieser eine, dass ihr euch noch nie gesehen habt. Am Anfang ist es meist richtig merkwürdig diese Person zu sehen, so direkt anfassen zu können und ihr direkt in die Augen zu gucken, ich glaube das kann keiner nachvollziehen der es nicht selbst erlebt hat. Es ist fast so wie wenn man seine Stars zum ersten Mal auf einem Konzert sieht oder so. Nach dem Motto: Oh mein Gott ich seh ihn mal in echt und nicht über Fernsehen/Internet.

 

Sophie und Letti halten sich auf dem weg in den Armen

 

Sophie und Letti sitzen auf dem weg mit dem Rücken zueinander

 

Die beiden stehen am Geländer am See

 

Aber ist es nicht wunderschön wie das Internet Freundschaften bringen kann? Früher hieß es immer das Internet ist gefährlich (natürlich ist es das in gewisser Weise immer noch) aber es gibt heute einfach so viele positive Seiten.

Man konnte die beiden am Ende der Woche wirklich kaum trennen sie waren so verdammt süß zusammen und einfach als würden sie sich schon ewig kennen. Da hat man sich einfach mitgefreut für sie, dass sie das Glück hatten sich kennen gelernt zu haben. Internetfreundschaften sind doch wunderschön, immer eine kleine Geschichte.

 

Sophie F. und Letti sitzen im Gras und schauen in die Kamera

 

Sophie und Letti umarmen sich beim sitzen

 

& noch eins auf Sophies 18. Geburtstag!

 

Die beiden arm in arm bei der Geburtstagsfeier
Footergrafik Text Caroline Mäske

Twitter

RT @twentyonepilots: øne week ago today you kicked off #tourdecolumbus •• the basement •• https://t.co/kRtCUQIvhF https://t.co/lj0WwiYAiR
7 hours ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @itzzkait: Today marks two years since gay marriage was legalized in all 50 states and it's still a beautiful thing ❤️ https://t.co/Hzow…
14 hours ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @MartinSchulz: Wir werden die Ehe für alle beschließen. Diese Woche.
18 hours ago Follow Us - @caro misses tøp
@_VESPERTEEN_ @jphever THESE PHOTOS ARE SO GOOD OMG I AM SO PROUD OF YOU GUYS
20 hours ago Follow Us - @caro misses tøp
RT @amyratcliffe123: !!!TØP INTERNATIONAL GIVEAWAY!!! RT=1 entry. Must be following. Extra entry=follow my IG amyratcliffe123 good conditi…
Yesterday Follow Us - @caro misses tøp
RT @toptumblrpost: “You cannot put a ceiling on your dreams. We are living proof.” - @tylerrjoseph https://t.co/7Y3KSi4hE8
Yesterday Follow Us - @caro misses tøp
RT @tyIersjcseph: stop treating popular fans like celebrities!! we are all equals regardless of our follower count!! twitter really isnt th…
Yesterday Follow Us - @caro misses tøp
@selvtitled @cliquecircle Sie sind zu predictable omg
Yesterday Follow Us - @caro misses tøp

Instagram

Facebook